Smart Low EMF Funktechnik

Ziele

Ziel des LEXNET Projektes ist es, Möglichkeiten zur Reduktion der Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern zu entwickeln, die von Kommunikationsgeräten ausgehen. Das "Smart Low EMF Radio" Arbeitspaket will innovative Funkkomponenten und Übertragungstechniken mit der höchstmöglichen Reduktion des EIs entwickeln.

 


Methodik

WP 4 wird alle seine Ergebnisse zur EI-Reduktion in vereinheitlichter Form präsentieren. Hierzu wird ein Fünf-Stufen-Ansatz zur einheitlichen Bewertung angewandt. Darüber hinaus werden die verschiedenen Lösungsansätze zur Reduktion der Exposition, in den von WP2 definierten Szenarien, miteinander verglichen. Mit dieser Strategie kann eine Auswahl der effektivsten strahlungsarmen Technologien erfolgen. Auch die erwartete EI-Reduktion die durch Verwendung verschiedener innovativer Technologien erzielt werden kann, wird durch diesen einheitlichen Ansatz besser erfasst.


Hauptergebnisse

Der LEXNET-EI wurde eingeführt, um einen einheitlichen Maßstab zur Bewertung verschiedener strahlungsarmer EMF-Funktechnologien hinsichtlich Leistung und Relevanz zu liefern. Vorläufige Ergebnisse hinsichtlich des Verhältnisses von EI-Reduktion und QoS der verschiedenen Lösungsansätze liegen vor (Ergebnisse sind im Bericht D4.2 zu finden). Je nach Ansatz variiert Die Expositionsreduktion von 5% bis 80%, wobei die QoS aufrechterhalten wird. Diese vorläufigen Ergebnisse werden im dritten Jahr des LEXNET-Projekts weiter untersucht, kombiniert und auf der Grundlage einer täglichen Nutzung von ICT (Informations- und Kommunikationstechnik) evaluiert.


Technische Bedeutung

LEXNET WP4 untersucht ein Dutzend Techniken (sowohl Hardware als auch Funkverbindungen) in 3 Hauptkategorien:

  • Optimierung der räumlichen EM-Feld-Verteilung (Antenna-Radiaton-Control am Mobilfunkgerät, Beamforming-Antenne für Small-Cell-Base-Stations und für Laptops, Relay-Deployment);
  • Übertragungsnutzungsoptimierung (DTX / Schlafmodus-Mechanismus, Interferenzabschwächung, Signalreduzierung , Rückübertragungs-Algorithmen);
  • Empfangsleistungssteigerung für niedrigere Sendeleistung (HF-Front-End).


Gesellschaftliche Bedeutung

Die im WP4 eingeführte Methodik zur Messung der Exposition (basierend auf dem EI) erlaubt es, die menschliche EMF-Exposition über alle Funktechnologien zu vergleichen. Dadurch können sowohl die Bevölkerung als auch Interessengruppen einfacher bewerten, welche strahlungsarme Technologien für ein jeweiliges Nutzungsszenario am besten ist.